Grundausbildung

Grundausbildung

Seit dem Jahr 2000 vermittelt Jéthro in Burkina-Faso interessierten Bauern/Bäuerinnen grundlegende Konzepte der Busch-Landwirtschaft. Die Höchstzahl von 2000 Ausgebildeten wurde im Jahr 2016 überschritten. Die Kurse befassen sich in Theorie und Praxis mit der Heuernte, der Verwendung von Mist, der Fruchtfolge und den Grundlagen der Viehzucht.

In den Dörfern, wo die Kurse stattfinden, wurden lokale Komitees ins Leben gerufen, welche sehr positive Synergien bewirken. Man bemerkt bereits die Veränderungen auf landwirtschaftlicher und sozialer Ebene.

Auch in Bezug auf die Lebensqualität beginnen die Prinzipien von Jéthro Früchte zu tragen. Die steigenden Erträge aus den Kulturen und die Möglichkeit, die Früchte trotz mangelndem Regen zur Reife zu bringen, verbessern die unsichere Lage vieler Familien.

Durch die Ergebnisse und das Potenzial der Jéthro-Konzepte wurde der Bauernberuf aufgewertet. Die Bauern gewinnen Selbstvertrauen, und immer mehr Junge entscheiden sich für einen Verbleib im Dorf, anstatt in der Stadt nach einem Lebensunterhalt zu suchen. Die Landflucht konnte gebremst werden.

DAUER: 5 TAGE

Einen guten Kreislauf des organischen Materials wieder in Gang setzen als Garant einer Verbesserung der Böden.
  • Heuernte, Lagerung, Fütterungseinrichtung
  • Einrichtung einer kleinen Viehzucht
  • Sammeln und Ausbringen von Hofdünger
  • Fruchtfolge
  • Verwendung von verbessertem Saatgut
Nach Abschluss der Ausbildung erhält jeder – gegen einen finanziellen Beitrag – die Werkzeuge, die ihm die Umsetzung des Gelernten in die Praxis erlauben. Diese Werkzeuge werden zum grossen Teil von lokalen Handwerkern hergestellt. Sobald der Kursabsolvent, die Kursabsolventin eine Jauchegrube gegraben und genügend Heu für die Fütterung eines Rindes während der Trockenzeit geerntet hat, beteiligt sich Jéthro am Kauf der ersten Färse. Nun verfügt der Bauer, die Bäuerin über alles, um mit der Viehzucht zu starten.
Indem sie „Ackerbauer/Viehzüchter“ werden, können die Bauern oder Bäuerinnen mit dem Mist ihrer Rinder ihre Felder düngen. Die Ergebnisse sind bemerkenswert, häufig verdoppeln sich die Erträge. Sie ersetzen damit die chemischen Dünger, welche für die Bauern finanziell ruinös sind und ihr Land zerstören.
Die Grundausbildung wird seit 15 Jahren an jährlich 90 bis 130 Beteiligte vermittelt. 80% der Teilnehmenden konnten eine Rinderzucht aufbauen.

Zum Schluss haben zwei Kursteilnehmende das Wort

Hélène Ilboudo, 37-jährig, 4 Kinder

„Die grösste Freude einer Frau ist es zu sehen, dass ihre Kinder gesund sind und zur Schule gehen, und dass genügend Essen zuhause ist. Mit Hilfe von Jéthro wurde dies in zahlreichen Haushalten Realität. Für mich ist Jéthro gekommen, um uns zu helfen, selbst Lösungen für unsere Probleme zu finden, um uns in unserer Situation zu begleiten und uns Befriedigung darin zu bringen, Bauern zu sein.“

Silvain Nana

„ich merke, dass Jéthro bei uns einen kompletten Mentalitätswechsel bewirkt hat. Dass man nicht immer nur die hohle Hand macht, sondern vor Ort Lösungen findet, und dass dafür gewisse Regeln eingehalten werden müssen. Uns weiterhin so zu unterstützen, bedeutet für mich, dass eines Tages der Burkinische Bauer ein neues Gesicht haben wird.“

Weitergehende Informationen über das Ausbildungszentrum finden Sie in unserem Journal.